Loading...
Adressverwaltung
Work in Progress

Adressverwaltung

Jedes Gerät muss einmalig identifiziert werden. Für Maschinen wie für Menschen.
Internet-Protocol Address

IP-Adresse

Die numerische Adresse jedes Gerätes, welches mit dem Internet verbunden wird.

Es gibt dynamische IP-Adressen die immer neu vergeben werden und statische IP-Adressen die fix bleiben. Die IPv4 sieht in etwa so aus 209.85.128.0 und besteht aus 32 Bits. IPv6 ist die neue Generation und sieht in etwa so aus: 2001:db8::ff00:42:8329 und besteht aus 128 Bits. Maschinen lieben Nummern. Dies ist die Adresse für die Maschine.

© Code.org
Die Adresse für Menschen

Domain

Name einer Webseite. z. B. google.com. Die Domain und die IP-Adresse sind im Grund die gleiche Anschrift.

Die Domain ist für Menschen gut lesbar, die IP-Adresse für Computer einfacher zu handhaben.

© Infographic Show
Domain Name Server

DNS

Domain-Name-Server verwalten die Domainnamen und die dazugehörigen IP-Adressen, damit es keine Komplikationen mit der Adressen-Lokation gibt.

Digitale Nomaden

Im Grunde sind viele Arbeiter*innen der IT-Branche «Digitale Nomaden». Durchschnittlich wechseln Menschen alle 24 Monate ihren Arbeitgeber. Die Implikation dessen ist vielen nicht bewusst.

Viele Expert*innen können als Freelancer in Agenturen oder direkt beim Kunden arbeiten. Sie sind Freischaffend und können Ortsunabhängig ihre Arbeit anbieten.

InHouse

In grösseren Firmen werden immer mehr Kommunikation, Design und Entwicklungsabteilungen eröffnet um möglichst direkt diese Dienstleistung ohne Agentur lösen zu müssen.

Hierzu werden Fach-Expert*innen für einzelne Projekte hinzugezogen. Freischaffende, auf Freelance Basis oder Menschen aus Agenturen mittels Bodyleasing.

Outsourcing

Zum einen werden in grösseren Firmen immer mehr Kommunikation, Design und Entwicklungsabteilungen eröffnet, zum anderen werden Projekte gerne ausgelagert (Outsourcing) und dort umgesetzt, wo der arbeitende Mensch weniger kostet.

Outsourcing an Agenturen mit ihren Standbeinen in anderen Ländern, mit anderen Lohnniveaus. Outsourcing ins Ausland heisst auch «Near Shoring» und «Off Shoring»

Aus Schweizer Sicht ist «Near Shoring» Deutschland, Balkan, und Osteuropa und «Offshoring» meist in Indien.

© DNS made easy
3
Top Level Domain

TLD

Top Level Domains geben Auskunft über Herkunft (Land: .ch .de .fr) oder Webseitentyp (.com .org .biz) und stehen am Ende einer Domain.

«.ch» ist die Endung für die Schweiz. Insbesondere für regionale Unternehmen ist diese Differenzierung von Vorteil. So kann man auf der Ikea.ch Webseite andere Produkte und Filialen anschauen, als auf Ikea.se (Schweden). Zudem weiss der Root-Name-Server, zu welchem Registrar er muss, um die IP-Adresse einer Domain zu erhalten. Der Root-Name-Server wird mit dem unsichtbaren Punkt am Ende einer TLD angesteuert.

© PeopleBrowsr
4
Uniform Resource Locator

URL

Die URL ist die spezifische Adresse einer Internet-Seite.

Die Domain ist die Übergeordnete. z. B. www.zuerich.com ist eine Domain, während www.zuerich.com/de/besuchen/zuerichs-kultrestaurants eine URL ist.

Bereits eine gewöhnliche URL gibt Aufschluss über die Bausteine der Adressverwaltung.

https://www.your-domain.com/subpage/subpage.html‍

Jede Interpunktion trennt diese URL in ihre fix definierten Bestandteile auf. Die Slashes (/) verweisen auf die Ordnerstruktur der Daten auf dem Server. Einzig das // ist ein Versehen aus der ersten Stunde des Internets.

© Steve Barley
5
Immer vor der Domain.

Subdomain

Subdomains sind eigene Webseiten unter der gleichen Domain. z.B. muse.adobe.com.

Die berühmteste Subdomain ist die www. Subdomain. Sie wird aber als Redirect auf die eigentliche Domain genutzt.

©HowTech
6

Die Post ist da.

Ohne diese Übereinkunft würde die Kommunikation nicht so schnell und zuverlässig funktionieren. Das Internet wäre nicht im gleichen Masse nutzbar.

Internet Setup

Mit Regeln, Logik und Glasfasern. Jedes Gerät braucht eine einzigartige Adresse um identifiziert zu werden. Jede Online Abfrage wird in Datenpakete aufgeteilt und verschlüsselt über diverse Routen vom Absender zum Empfänger geschickt.
Hier gehen wir diesen Grundbausteinen auf den Grund.